Angebote / Schulungen

 

Angebote

 

 

1. Informationsveranstaltungen und Schulungen

  • Validation und andere Methoden (kognitive Methoden im Vergleich und Zielgruppen bezogen)
  • Bedeutung der biographischen Arbeit

 

  • Zusammenhang von Musik und Emotionen
  • Jedes Alter hält bestimmte Entwicklungsaufgaben bereit
  • Acht Stufen der psychosozialen Entwicklung nach Erikson
  • Erkennen von und Umgang mit Symbolen desorientierter alter Menschen
  • Prinzipien und Grundhaltung der Validation nach Naomi Feil
  • Zusammenhang von Verhalten und dahinter stehenden Bedürfnissen

 

2. Aus- und Weiterbildung in Validation (zertifiziert)

 

Alle Ausbildungen sind sowohl als zentrales Bildungsangebot als auch in Form einer Inhouse-Schulung zu buchen. Die Ausbildungen sind berufsbegleitend und beinhalten immer eine Kombination zwischen Theorie und Praxis.

 

  • Validationsanwender/in (VTI-Level 1)
    (Fünf Wochenenden Theorie und mindestens sechs Monate Praxis mit Supervision)

 

  • Validationsgruppenleiter/in (VTI- Level 2)
    (Drei Wochenenden Theorie, Intervision, Supervision und mindestens sechs Monate Leitung einer Gruppe)

 

  • Validations-Teacher (VTI- Level 3)
    (3 Wochenenden mit Supervision und Vermittlung von Möglichkeiten, wie die Theorie der Validation pädagogisch vermittelt werden kann)*

 

 

3. Beratung

 

  • Für Familien und Institutionen

 

  • Für interessierte Laien, professionelle Betreuer/innen und pflegende Angehörige

 

  • Beratung und Konzeptentwicklung für Einrichtungen und deren Träger

 

 

4. Supervision / Coaching

 

  • Für Validations-Anwender/innen, Gruppenleiter/innen und Teacher sowie Pflege- und Betreuungskräfte.

 

 

5. Workshops in Validation

 

  • Anwendungsorientiertes Training, Basis- und Vertiefungsworkshops

 

 

6. Vermittlung von Einzelvalidation

 

 

7. Gruppenvalidation

 

  • Mindestens fünf Teilnehmer/innen, 60 Minuten Gruppenangebot, Dokumentation

 

        (Meistens in einer WG oder einer anderen Einrichtung).

 

 

8. Dreitägige Basiskurse

 

  • für Pflegende Angehörige (finanziert über die Pflegekasse)

 

  • für andere Interessierte (selbst finanziert)

 

 

 

9. Aufsuchende Hausbesuche und Beratungen

 

 

10. Inhouse – Schulungen in Validation ohne Zertifizierung

 

 

11. Spezielle Schulungen im Umgang mit herausforderndem Verhalten

 

  • Für Pflegepersonal, Ärzt/innen sowie alle anderen professionellen Kräfte und Laien

 

        (z.B. im Akutkrankenhaus oder im Hospiz, in teilstationären und stationären Einrichtungen 

        oder Wohngemeinschaften).

 

 

12. Vorträge und Präsentationen

 

 

13. Beratungs- und Konsultationszeiten

 

  • Für Angehörige und / oder Mitarbeiter/innen, z.B. in einer Altenpflegeeinrichtung.

 

 

 

 

Angebote

 

 

1. Informationsveranstaltungen und Schulungen

  • Validation und andere Methoden (kognitive Methoden im Vergleich und Zielgruppen bezogen)
  • Bedeutung der biographischen Arbeit

 

  • Zusammenhang von Musik und Emotionen
  • Jedes Alter hält bestimmte Entwicklungsaufgaben bereit
  • Acht Stufen der psychosozialen Entwicklung nach Erikson
  • Erkennen von und Umgang mit Symbolen desorientierter alter Menschen
  • Prinzipien und Grundhaltung der Validation nach Naomi Feil
  • Zusammenhang von Verhalten und dahinter stehenden Bedürfnissen

 

2. Aus- und Weiterbildung in Validation (zertifiziert)

 

Alle Ausbildungen sind sowohl als zentrales Bildungsangebot als auch in Form einer Inhouse-Schulung zu buchen. Die Ausbildungen sind berufsbegleitend und beinhalten immer eine Kombination zwischen Theorie und Praxis.

 

  • Validationsanwender/in (VTI-Level 1)
    (Fünf Wochenenden Theorie und mindestens sechs Monate Praxis mit Supervision)

 

  • Validationsgruppenleiter/in (VTI- Level 2)
    (Drei Wochenenden Theorie, Intervision, Supervision und mindestens sechs Monate Leitung einer Gruppe)

 

  • Validations-Teacher (VTI- Level 3)
    (3 Wochenenden mit Supervision und Vermittlung von Möglichkeiten, wie die Theorie der Validation pädagogisch vermittelt werden kann)*

 

 

3. Beratung

 

  • Für Familien und Institutionen

 

 

  • Für interessierte Laien, professionelle Betreuer/innen und pflegende Angehörige

 

  • Beratung und Konzeptentwicklung für Einrichtungen und deren Träger

 

 

4. Supervision / Coaching

 

  • Für Validations-Anwender/innen, Gruppenleiter/innen und Teacher sowie Pflege- und Betreuungskräfte.

 

 

5. Workshops in Validation

 

  • Anwendungsorientiertes Training, Basis- und Vertiefungsworkshops

 

 

6. Vermittlung von Einzelvalidation

 

 

7. Gruppenvalidation

 

  • Mindestens fünf Teilnehmer/innen, 60 Minuten Gruppenangebot, Dokumentation

 

        (Meistens in einer WG oder einer anderen Einrichtung).

 

 

8. Dreitägige Basiskurse

 

  • für Pflegende Angehörige (finanziert über die Pflegekasse)

 

  • für andere Interessierte (selbst finanziert)

 

 

 

9. Aufsuchende Hausbesuche und Beratungen

 

 

10. Inhouse – Schulungen in Validation ohne Zertifizierung

 

 

11. Spezielle Schulungen im Umgang mit herausforderndem Verhalten

 

  • Für Pflegepersonal, Ärzt/innen sowie alle anderen professionellen Kräfte und Laien

 

        (z.B. im Akutkrankenhaus oder im Hospiz, in teilstationären und stationären Einrichtungen 

        oder Wohngemeinschaften).

 

 

12. Vorträge und Präsentationen

 

 

13. Beratungs- und Konsultationszeiten

 

  • Für Angehörige und / oder Mitarbeiter/innen, z.B. in einer Altenpflegeeinrichtung.

 

 

 

Aktuelle Angebote Basiskurse für pflegende Angehörige und Interessierte:

Download
Basiskurse Validation 2017pdf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 389.2 KB